Bin ich transsexuell?

Transident Nordhessen

 

Selbsthilfegruppe Kassel

 

Bin ich transsexuell?

 

Fachleute und Ärzte haben bestimmte Kriterien, um diese Frage zu beantworten. Allerdings können Gefühle und Empfindungen nicht gemessen werden und somit sollte diese Frage von jedem selbst beantwortet werden.

Es gibt sogenannte "Frau-zu-Mann-Transsexuelle". Das sind Mädchen/Frauen, die lieber einen männlichen Körper hätten und sich eher "typisch männlich" verhalten. Und es gibt "Mann-zu-Frau-Transsexuelle". Das sind Jungen/Männer, die sich wir eine Frau fühlen und auch eher weibliche Verhaltensweisen zeigen.

 

Fachleute haben sich auf einige Merkmale geeinigt, die recht sicher darauf hindeuten, dass ein Junge oder Mädchen transsexuell ist. Um von Transsexualität sprechen zu können, sollten alle drei Punkte erfüllt sein:

 

Der Wiederspruch zwischen körperlichem und psychischen Geschlecht muss "dauerhaft und tiefgreifend" sein. Dass heißt, es muss über Jahre das intensive Bedürfnis bestehen, im anderen Körper leben zu wollen, um ein glückliches Leben führen zu können.

 

Es besteht das Gefühl, sich nicht dauerhaft so verhalten zu können, wie es das biologische Geschlecht vorgibt. Die typisch männliche oder typisch weibliche Verhaltensweise wird also durchgehend abgelehnt.

 

Es muss einen so genannten "klinisch relevanten Leidensdruck" geben. Das heißt, jemand muss so sehr unter seinem Wunsch nach dem anderen Geschlecht leiden, dass er dadurch möglicherweise ernsthaft psychisch erkranken könnte oder bereits erkrankt ist. Ein Leidensdruck kann natürlich auch dadurch entstehen, dass jemand durch seinen inneren und körperlichen Konflikt in seiner Alltagsgestaltung (Schule, Freundeskreis, Arbeit...) sehr belastet oder beeinträchtigt ist.

 

 

Erst nach einer sicheren Diagnose können Betroffene damit beginnen, ihr Leben neu darauf auszurichten: zum Beispiel durch eine Namensänderung oder eine Operation. Dazu gibt es auf den nächsten Seiten mehr Infos.

 

 

 

 

Copyright © All Rights Reserved